Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Schleswig-Holstein

Landes-Demokratiezentrum Schleswig-Holstein

Landesdemokratiezentrum Schleswig-Holstein (LDZ)
beim Landespräventionsrat Schleswig-Holstein
Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein (MILI)
Düsternbrooker Weg 92
24105 Kiel
Tel.: 0431 9883130
info(at)ldz-sh.de
www.landesdemokratiezentrum-sh.de

Logo des Landesdemokratiezentrums Schleswig-Holstein

Das Landes-Demokratiezentrum Schleswig-Holstein bündelt die Ressourcen der Bundes- und Landesprogramme in den Bereichen Extremismusprävention und -intervention sowie Demokratieförderung. Besondere Schwerpunkte liegen hierbei auf der Vorbeugung und Bekämpfung von rechts- und religiös motiviertem Extremismus sowie von anderen rechtsstaatsfeindlichen Phänomenen wie zum Beispiel Islamfeindlichkeit und Homosexuellenfeindlichkeit. Das Landes-Demokratiezentrum Schleswig-Holstein ist beim Landespräventionsrat im Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten Schleswig-Holstein angesiedelt und koordiniert die Mobile, Opfer- sowie Distanzierungs- und Ausstiegsberatung in Schleswig-Holstein. Das Landes-Demokratiezentrum Schleswig-Holstein ist Ansprechpartner insbesondere für die Akteurinnen und Akteure im Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und für das Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“. Darüber hinaus ist es für die Ausgestaltung einer nachhaltigen Beratungs-, Informations- und Vernetzungsstruktur auf Landesebene verantwortlich. Bei seiner Arbeit orientiert sich das Landes-Demokratiezentrum Schleswig-Holstein an einem „Strategiekompass“ mit vier grundsätzlichen Strategielinien. Prävention, Vernetzung, Intervention und Demokratieförderung sind Elemente, die sinnvoll miteinander verbunden werden müssen, um Extremismus wirksam zu verhindern und Demokratie zu fördern. Im geförderten Landesmodellvorhaben des Landes-Demokratiezentrums „Weltwege“ sollen Jugendliche unterschiedlicher Herkunft politische Urteils- und Handlungskompetenz sowie Medienkompetenz erlernen, indem sie Inhalte für Online-Blogs, Podcasts, Filme und Printprodukte erarbeiten und veröffentlichen. Das Landes-Demokratiezentrum Schleswig-Holstein wird gefördert durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und durch die beiden Landesprogramme zur Demokratieförderung und Rechtsextremismusbekämpfung sowie zur Vorbeugung und Bekämpfung von religiös motiviertem Extremismus.

Zuständiges Ministerium

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein (MILI)
Düsternbrooker Weg 92
24105 Kiel


Kontaktstellen Mobile Beratung

Regionales Beratungsteam Kiel – Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus
(Stadt Kiel, Stadt Neumünster, Kreise Rendsburg-Eckernförde, Segeberg und Plön)
Tel.: 0431 2606873 und 0431 66719513
kiel(at)rbt-sh.de
www.rbt-sh.de

Regionales Beratungsteam Flensburg – Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus
(Stadt Flensburg, Kreise Schleswig-Flensburg und Nordfriesland)
Tel.: 0461 48065160
flensburg(at)rbt-sh.de
www.rbt-sh.de

Regionales Beratungsteam Itzehoe – Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus
(Kreise Steinburg, Dithmarschen und Pinneberg)
Tel.: 04821 7796012
itzehoe(at)rbt-sh.de
www.rbt-sh.de

Regionales Beratungsteam Lübeck – Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus
(Stadt Lübeck, Kreise Ostholstein, Stormarn und Herzogtum Lauenburg)
Tel.: 0451 7988418
luebeck(at)rbt-sh.de
www.rbt-sh.de

Kontaktstelle Opferberatung

Zebra – Zentrum für Betroffene rechter Angriffe
Tel.: 0431 30140379
info(at)zebraev.de
www.zebraev.de

Kontaktstellen Landesmodellvorhaben Islamismusprävention

Kast e. V. (Kieler Antigewalt- und Sozialtraining)
Tel.: 0170 5494484
team.kast(at)antigewalt-kiel.de
www.antigewalt-kiel.de

Deutscher Grenzverein e. V.
Tel.: 04630 90500
grenzverein(at)t-online.de

Kontaktstellen Distanzierungs- und Ausstiegsberatung

Kast e. V. (Kieler Antigewalt- und Sozialtraining) Beratungsstelle Ausstieg- und Distanzierung aus dem rechtsextremen Spektrum
Tel.: 0176 62435578
team.kast(at)antigewalt-kiel.de
www.antigewalt-kiel.de

PROvention – Beratungsstelle gegen religiös begründeten Extremismus
Tel.: 0431 7394926
provention(at)tgsh.de
www.provention.tgsh.de