Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Mecklenburg-Vorpommern

Logo Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

Zuständiges Ministerium

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern
Werderstraße 124
19055 Schwerin


Landes-Demokratiezentrum

Landeszentrale für politische Bildung
Landeskoordinierungsstelle Demokratie und Toleranz
Jägerweg 2
19053 Schwerin

Ansprechpartnerin:
Ute Schmidt
Tel: 0385 3020923
u.schmidt(at)lpb.mv-regierung.de
www.beratungsnetzwerk-mv.de


Ziele

Die Beratungs­aktivitäten im Rahmen des Bundes­programms sind in das Landes­netzwerk „Demokratie und Toleranz“ eingebettet, das im Auftrag des Land­tages und der Landes­regierung unter Berücksichtigung der rechtlichen Eigen­ständigkeit der beteiligten Träger arbeitet. Die Aufgaben des Netzwerks bestehen in der Bereitstellung tragfähiger fachlich qualifizierter Beratungs­angebote für unterschiedliche Ziel­gruppen sowie in der strategischen Fortentwicklung der Beratungs­arbeit.

Gemeinsam mit den Akteuren der regionalen Beratungs­netzwerke werden Handlungs­strategien, Kompetenzen und Initiativen entwickelt, die langfristig ein respektvolles und demokratisches Miteinander fördern und Bürger und Bürgerinnen dazu befähigen, antidemokratischen Tendenzen entgegenzutreten.

Mit dem Qualitäts­sicherungs­verfahren wurden sowohl die Arbeit im Landes­netzwerk als auch die Arbeit der einzelnen Beratungs­institutionen besser aufeinander abgestimmt und homogener gestaltet. Im Nachgang des Verfahrens wurden die Zusammen­arbeit der Akteure im Landes­netzwerk vertrauensvoller, die Rollen und Aufgaben klarer und die Verabredungen konkreter.


Das Beratungsangebot

Die Grundlage der Arbeit der professionellen Beratungs­angebote bilden das vom Landtag verabschiedete Landes­programm „Demokratie und Toleranz gemeinsam stärken!“ und dessen Umsetzungs­strategie sowie das Regional­zentrums­konzept, wobei das Bundes­programm zur Absicherung einzelner Beratungs­bereiche beiträgt.
Die unmittelbare Beratungs­arbeit, welche die Mobile Beratung, die Opfer­beratung, die Eltern­beratung und die Distanzierungs­beratung umfasst, erfolgt in Mecklenburg-Vorpommern regionalisiert.

Für jeden Landkreis einschließlich der darin liegenden kreisfreien Städte ist ein Regional­zentrum für demokratische Kultur beziehungsweise ein regionales Beratungs­netzwerk zuständig. Das regionale Netzwerk setzt den Handlungs­rahmen und die Regional­zentren können im Netzwerk vorliegende Expertisen zur Analyse, Bewertung und Bearbeitung von Beratungs­anfragen nutzen. Derzeit im Aufbau befindet sich ein Angebot zur Ausstiegs­beratung.


Das Beratungsverständnis

Das Leitbild des Beratungs­netzwerks definiert als eine gelungene Beratung, wenn die Beratungs­nehmenden eine Entfaltung ihrer demokratischen, fachlichen und methodischen Entscheidungs- und Handlungs­kompetenz erfahren haben, die sie dazu befähigen, ihre Lebens- und Handlungs­bedingungen in ihrer alltäglichen Praxis eigenständig zu gestalten. Vernetzung – im Sinne von zuverlässigen und systematischen Kooperationen zwischen den im landesweiten Netzwerk vertretenen Institutionen und Akteuren – bildet das Fundament der Beratung. Eine besondere Stärke liegt dabei in der engen Zusammen­arbeit von staatlichen und zivil­gesellschaftlichen Strukturen.