Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Hessen

Logo beratungsNetzwerk Hessen

Landes-Demokratiezentrum Hessen

beratungsNetzwerk hessen, Philipps-Universität Marburg
Institut für Erziehungswissenschaft, Philipps-Universität Marburg, Wilhelm-Röpke-Str. 6
35032 Marburg
Tel: 06421 2821110
kontakt(at)beratungsnetzwerk-hessen.de
www.beratungsnetzwerk-hessen.de


Das Landes-Demokratiezentrum Hessen fungiert als Geschäftsstelle des beratungsNetzwerks hessen – gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus. Dieses bietet ein umfangreiches Angebot, um demokratische Strukturen zu stärken, Rechtsextremismus, Antisemitismus, Rassismus oder militantem Islamismus vorzubeugen sowie Betroffenen konkret und professionell zu helfen. Dem Beratungsnetzwerk gehören zahlreiche Mitglieder staatlicher und zivilgesellschaftlicher Institutionen und Organisationen an. Die Teams beraten Schulen, Eltern und Familienangehörige, Kommunen, Vereine und weitere Hilfesuchende und bieten Präventionsmaßnahmen an. Das Landes-Demokratiezentrum Hessen ist zentrale Anlaufstelle des Beratungsnetzwerks und vermittelt Ansprechpartnerinnen und -partner vor Ort, koordiniert die Beratung sowie Vernetzung und dokumentiert die Netzwerkarbeit.

Das Landes-Demokratiezentrum Hessen ist – als einziges im Bundesgebiet – an einer Universität, der Philipps-Universität Marburg, angegliedert. Einer der Schwerpunkte liegt daher auf der wissenschaftlichen Arbeit. Aufgabenbestandteile des Landes-Demokratiezentrums sind zum Beispiel Studien, Fachtagungen, Weiterbildungs- und Lehrtätigkeiten oder die Redaktion einer Fachzeitschrift. Das Landes-Demokratiezentrum Hessen hat zwei Regionalstellen: die Regionalstelle Nord-/Osthessen beim Mobilen Beratungsteam in Kassel und die Regionalstelle Südhessen im „Haus am Maiberg“ in Heppenheim. Die Arbeit des Landes-Demokratiezentrums wird finanziert durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ sowie durch das Landesprogramm „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Rechtsextremismus“, das unter der Verantwortung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport aufgelegt wurde. Das dort ansässige „Hessische Informations- und Kompetenzzentrum gegen Extremismus“ (HKE) ist Ansprechpartner bei Fragen zum Programm und zu Fördermöglichkeiten.

Zuständiges Ministerium

Hessisches Ministerium des Innern und für Sport                      
Friedrich-Ebert-Allee 12
65185 Wiesbaden


Kontaktstelle Mobile Beratung

Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus und Rassismus – für demokratische Kultur in Hessen e. V. (MBT Hessen e. V.)
Tel.: 0561 8616766
info(at)mbt-hessen.org
www.mbt-hessen.org

Kontaktstelle Opferberatung

Bildungsstätte Anne Frank „response.“
Tel.: 069 56000241
kontakt(at)response-hessen.de
www.response-hessen.de

Kontaktstellen Distanzierungs- und Ausstiegsberatung

St. Elisabeth Verein e. V. Rote Linie
Tel.: 06421 8890998
kontakt(at)rote-linie.net
www.rote-linie.net

Aussteigerprogramm IKARus
Tel.: 0611 835757
ikarus.wbn(at)t-online.de
www.ikarus-hessen.de

Kontaktstelle Landesmodellvorhaben Islamismusprävention

Den Extremismus entzaubern! Wissen erweitern und Handlungskompetenz stärken.
Violence Prevention Network
Tel.: 069 13822686
Verwaltung(at)violence-preventionnetwork.de