Das Reichstagsgebäude

Bundestagswahl 2021 – Informationen und Hintergründe

Am 26. September 2021 findet die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag statt. Zahlreiche Internetangebote stellen hierzu verlässliche Informationen und Hintergründe bereit.

Initiativen für Kinder und Jugendliche

Es gibt eine Reihe von Initiativen, die insbesondere für Kinder und Jugendliche überparteilich über die Bundestagswahl informieren oder die Wahlbeteiligung steigern wollen, etwa www.u18.org, www.juniorwahl.de und www.mitmischen.de/bundestagswahl-2021.

Informationen der Bundeszentrale für politische Bildung

Die Bundeszentrale für politische Bildung plant Ende August oder Anfang September wieder einen Wahl-O-Mat (www.bpb.de/politik/wahlen/wahl-o-mat/) online zu stellen. Zum Thema Bundestagswahlen stellt sie regelmäßig aktualisierte Informationen zur Verfügung: Unter www.bpb.de/btw21 erklärt sie zum Beispiel den Unterschied zwischen Erststimme und Zweitstimme und bietet Hintergründe, Unterrichtsmaterialien und Erklärvideos.

Aufklärung über Desinformationen

Darüber hinaus befasst sich die Bundesregierung derzeit auch mit verschiedenen Formen der illegitimen Einflussnahme fremder Staaten, die sich insbesondere gegen die Sicherheitsinteressen oder die souveräne Willensbildung Deutschlands richten. Sie geht davon aus, dass entsprechende Einflussmaßnahmen im Kontext der diesjährigen Bundestagswahl für manche Staaten als Handlungsoptionen grundsätzlich infrage kommen.

Der Bundeswahlleiter stellt als offizielle, überparteiliche und seriöse Quelle  Informationen rund um das Wahlverfahren bereit. Sein Team beobachtet die Lage in den klassischen und sozialen Medien, um Desinformationen zu erkennen und zu begegnen. Er informiert proaktiv, umfassend und auf vielen Kanälen. Die Website www.bundeswahlleiter.de bietet Hintergrundinformationen und aktuelle Nachrichten rund um die Wahl.

Ganz neu wurde auch eine Seite über falsche Informationen zur Wahl eingerichtet: www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2021/fakten-fakenews.html. Hier wird auf falsche oder irreführende Aussagen hingewiesen, die – beispielsweise in den sozialen Netzwerken – entdeckt wurden, und sie werden richtiggestellt. Außerdem arbeitet der Bundeswahlleiter mit dem Bundespresseamt und der Bundeszentrale für politische Bildung zusammen, die ein sehr breites Spektrum an gut aufbereiteten Informationen zu allen politischen Themen bietet.

Umfassende Hintergründe zum Thema Desinformation und Fake News bietet auch eine spezielle Seite der Bundeszentrale für politische Bildung: www.bpb.de/gesellschaft/medien-und-sport/fake-news/.

Unterstützung gegen Hass im Netz

Wer im Internet auf unzulässige Angebote stößt, kann diese bei jugendschutz.net unter www.hass-im-netz.info/melden.html melden. Des Weiteren fördert das Bundesprogramm "Demokratie leben!" die Beratungsstelle HateAid, um kommunales Engagement vor digitaler Gewalt zu schützen. Unterstützung und Beratung gibt es über die Website www.hateaid.org.