Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Corona, Verschwörungsphantasien, Radikalisierung

Datum: 27. April 2020 - 15. Juni 2020
ganztägig
Veranstalter: F.A.N. Berlin-Brandenburg
Ort: Online-Veranstaltung

 

Systemische Fachberatung zur Praxis-Reflexion - Online-Angebot für pädagogische Fachkräfte und interessierte Menschen

Die Coronavirus-Pandemie stellt für viele Menschen eine Extremsituation dar, in der sie nach einfachen Antworten für komplexe Zusammenhänge suchen. Verschwörungsphantasien und Falschinformationen in sozialen Medien, von rechtspopulistischer Seite, aber vielleicht auch im eigenen privaten Umfeld bedienen diesen Wunsch und gehen häufig mit der Nennung von Mächten im Hintergrund und eindeutigen Schuldigen einher. Die Streuung solcher Desinformationen trägt wesentlich zu einer Verbreitung von demokratie- und menschenfeindlichen Haltungen und Einstellungen in Deutschland bei.

Das Online-Angebot unterstützt Sie (zunächst bis Mitte Juni) im Umgang mit menschenfeindlichen Haltungen und Einstellungen in einstündigen systemischen Fachberatungen (ähnlich Supervision oder Coaching), die sich an Ihrem individuellen Bedarf orientieren.

Bitte kontaktieren Sie uns per Telefon oder E-Mail für die Terminierung eines Geprächs. Die Beratung erfolgt vertraulich. Die Wahl des Mediums (Telefon, Webcam) erfolgt Ihren Wünschen und Möglichkeiten entsprechend. Ihre Kontaktdaten werden nur insoweit erhoben, wie es für die Durchführung der Beratung notwendig ist. Es erfolgt keine weitere Speicherung oder Weitergabe.

Datum und Uhrzeit:
nach Absprache

Ort:
Online-Veranstaltung für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im Raum Berlin-Brandenburg

Anmeldung:
Melden Sie sich für die Veranstaltung bitte per E-Mail an: fan-bb(at)stiftung-spi.de.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Kontakt für Rückfragen:
fan-bb(at)stiftung-spi.de

Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie auf der Veranstaltungswebseite.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Modellprojekts „F.A.N. Berlin-Brandenburg - für Demokratie, Recht und Freiheit“ statt und wird unter anderem aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.

zurück