Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Dokumentarfilm: Jenseits des Sichtbaren

Datum: 11. März 2020
Beginn: 20:00 Uhr
Ende: 22:00 Uhr
Dokumentarfilm über Hilma af Klint, Bild: PfD Stadt Singen
Dokumentarfilm über Hilma af Klint, Bild: PfD Stadt Singen


Die Kunstwelt macht eine sensationelle Entdeckung - nur 100 Jahre zu spät. 1906 malte Hilma af Klint ihr erstesabstraktes Bild, lange vor Kandinsky, Mondrian oder Malewitsch.

Sie schuf über 1500 abstrakte Gemälde, die der Nachweltbis heute verborgen blieben. Wie kann es sein, dass eineFrau Anfang des 20. Jahrhunderts die abstrakte Malerei begründet und niemand nimmt Notiz? Verkannt und verschwiegen, erschüttert Hilma af Klint die Kunstwelt mit ihrem überwältigenden Werk.

Bei der Recherche zum Film, stieß die Regisseurin Halina Dyrschka aber nach und nach auf ein ganz anderes Bild dieser Frau: weder allein oder einsam noch völlig unbemerkt; vielmehr eine Frau die wirklich bemerkenswert sehr konsequent ihren eigenen Lebensweg verfolgte. Eine unverbrüchliche Persönlichkeit mit einer mutigen Lebenseinstellung und am Ende – einem erfolgreichen Leben.

– HILMA AF KLINT –
D 2018; Regie: Halina Dyrschka; Dokumentarfilm; FSK: n.o.; OmU ; Länge: 93 Min.; Dolby Digital

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe

Ort:
Kulturzentrum GEMS,
Mühlenstr. 13
78224 Singen

Kartenreservierung:
Tel.: 07731/65528
E-Mail: info(at)diegems.de

Eintrittspreis: 7,00 €

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie der Stadt Singen statt und wird unter anderem aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.