Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Ausstellung „Todesopfer Rechter Gewalt seit 1990“

Datum: 20. März 2020 - 10. Mai 2020

 

Mindestens 183 Menschen sind zwischen 1990 und 2017 durch rechte Gewalttaten ums Leben gekommen. Viele wurden getötet, weil für sie im Weltbild der extremen Rechten, der Rassist*innen und Menschenfeinde kein Platz ist; manche, weil sie den Mut hatten, Nazi-Parolen zu widersprechen. Einige Schicksale bewegten die Öffentlichkeit, viele wurden kaum zur Kenntnis genommen, vergessen sind die meisten. Von vielen der Toten wurde nie ein Foto veröffentlicht, von manchen nicht einmal ihr Name.

Die Ausstellung „Opfer rechter Gewalt seit 1990“ ist eine Dokumentation wider das Verdrängen und Relativieren rechter Gewalt. Sie erinnert an diese Menschen und thematisiert zugleich die anhaltende Verdrängung rechter Gewalt.

Orte:
Volkshochschule Aachen
Peterstraße 21-25
52062 Aachen

Stadtbibliothek Aachen
2. OG
Couvenstr. 15
52062 Aachen

Internationales Zeitungsmuseum Aachen
Pontstr. 13
52062 Aachen

Anmeldung:
Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Kontakt für Rückfragen:
Theresa Linkhorst
Tel.: 0241 4792-182
theresa.linkhorst(at)mail.aachen.de

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Veranstaltungswebseite.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Stadt Augsburg statt und wird unter anderem aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.