Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Ausstellung „Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen“

Datum: 10. Februar 2020 - 10. März 2020
Bild: Partnerschaft für Demokratie Neustadt in Holstein
Bild: Partnerschaft für Demokratie Neustadt in Holstein

 

Die Ausstellung „Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen“ setzt sich mit den Verbrechen des NSU sowie deren gesellschaftlicher Aufarbeitung nach 2011 auseinander. Neben den Biografien der zehn Mordopfer, den Bombenanschlägen sowie zahlreichen Banküberfällen beleuchtet die Ausstellung Neonaziszenen, aus denen der NSU hervorging. Analysiert werden zudem Gründe, warum die Mordserie so lange unaufgeklärt blieb.

Die Ausstellung sowie der dazugehörige Begleitband wurden von Birgit Mair im Auftrag des in Nürnberg angesiedelten Instituts für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung (ISFBB) e. V. konzipiert und am 8. November 2013 in Nürnberg eröffnet. Gefördert wird die Ausstellung von der Amadeu-Antonio-Stiftung, dem Kulturreferat der Stadt München, der Stadt Rostock sowie dem Bildungs- und Förderungswerk der GEW im DGB e. V.

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 10.00 - 12.00 Uhr
Mo / Di / Do / Fr: 15.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch: 16.30 - 18.30 Uhr

Ort:
Projektwerkstatt Kinder und Jugend Netzwerk Neustadt in Holstein e. V.
Brückstraße 20
23730 Neustadt in Holstein

Anmeldung:
Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Kontakt für Rückfragen:
dseidel(at)neustadt-holstein.de

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Veranstaltungswebseite.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Neustadt in Holstein statt und wird unter anderem aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.