Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Fachaustausch zum Thema Prävention und Deradikalisierung in Strafvollzug und Bewährungshilfe am 6. September in Berlin

Fachimpuls von Julia Ebner auf dem Fachaustausch zum Thema Prävention und Deradikalisierung in Strafvollzug und Bewährungshilfe am 6. September in Berlin
Fachimpuls von Julia Ebner auf dem Fachaustausch zum Thema Prävention und Deradikalisierung in Strafvollzug und Bewährungshilfe am 6. September in Berlin

Was bewegt Menschen dazu, sich zu radikalisieren? Wie gelingt eine gute Zusammenarbeit zwischen zivilgesellschaftlichen Trägern und den Justizvollzugsanstalten? Wie erkennen Mitarbeitende radikale Tendenzen und können Rekrutierungen verhindern? Sind Justizvollzugsanstalten Orte der Radikalisierung oder der Deradikalisierung?

Diese Fragen und Themen wurden sehr rege auf dem Fachaustausch für das Themenfeld „Prävention und Deradikalisierung in Strafvollzug und Bewährungshilfe“ diskutiert, der am 6. September 2018 in Berlin stattfand. Auf dem Fachaustausch kamen Vertreterinnen und Vertreter von Modellprojekten im Bundesprogramm „Demokratie leben!“ sowie Mitarbeitende aus Justizvollzugsanstalten ( JVA ) und den Sozialen Diensten aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen.

Frau Dr. Iris Muth, Leiterin des Referats 127 Radikalisierungsprävention im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, begrüßte alle Teilnehmenden und betonte den Erfolg des noch jungen Programmbereichs. Dieser ist phänomenübergreifend angelegt und fördert neben präventiv-pädagogischen Angeboten für inhaftierte jugendliche Straftäterinnen und Straftäter auch Projekte zur Qualifizierung und Fortbildung von Personal in Gefängnissen zum Umgang mit radikalisierten und radikalisierungsgefährdeten Insassinnen und Insassen.

In mehreren Workshops diskutierten die Teilnehmenden sehr intensiv und motiviert über eine optimale Präventionsarbeit in Strafvollzug und Bewährungshilfen. Dabei loteten die Vertreterinnen und Vertreter der Modellprojekte und die Mitarbeitenden aus den JVAs und Sozialen Diensten der Justiz auch ihre jeweiligen Sichtweisen aus. Begleitet wurden die Arbeitsgruppen durch Fachimpulse zu Radikalisierungsprozessen im Strafvollzug.

Das Fazit des Fachtages war, neben den vielen Anregungen für eine zukünftige Zusammenarbeit, der starke Wunsch nach einem zukünftig kontinuierlichen Austausch zwischen allen Projektbeteiligten.

Der Fachaustausch wurde vom Fachforum „Demokratie leben!“ veranstaltet. Das Fachforum lädt regelmäßig zu Vernetzungs- und Austauschveranstaltungen ein, um den partner- und bedarfsorientierten Wissenstransfer im Bundesprogramm zu unterstützen.