Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Aktuelles

10.12.2015

Die deutschlandweite Tagungsreihe „Rechtspopulistischen und rechtsextremen Mobilisierungen entgegentreten, Willkommenskultur für Flüchtlinge und Asylsuchende etablieren“ vernetzt Praktiker/-innen und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit und bietet Raum zum Austausch über Erfahrungen und Gegenstrategien. Aydan Özoğuz, Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, und Anetta Kahane, Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung, eröffneten die Veranstaltungsreihe am Dienstag, den 8. Dezember 2015 in Hamburg.


03.12.2015

Das Netzwerk „Verstärker“ der Bundeszentrale für politische Bildung bietet für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der politischen Bildung die Qualifizierungsreihe „Politische Bildung mit bildungsbenachteiligten Jugendlichen“ an. Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2016.


30.11.2015

Am 24. November ist das Sonderprogramm "Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug" gestartet.


30.11.2015

Überall in Deutschland sind Flüchtlinge derzeit akut von rassistischer Gewalt und rechtsextremen Gruppen bedroht. Um im schwierigen Umgang mit lokalen Kampagnen gegen Flüchtlinge zu beraten, laden die die Amadeu Antonio Stiftung, die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration sowie das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zu einer Fachtagung ein. In Workshops und Diskussionsrunden leisten erfahrene Expert/innen kollegiale Fall- und Fachberatung. Zusammen werden Problemlösungs- und Handlungsstrategien gegen rechtspopulistische Mobilisierungen entwickelt.


16.11.2015

Die Civil Academy ist ein Qualifizierungsprogramm für junge Menschen zwischen 18 und 29 Jahren, die bereits eine Projektidee haben und Anregungen und Unterstützung für deren Umsetzung erhalten möchten. Das Programm wird vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement organisiert.


30.09.2015

Die Möglichkeiten für Rechtsextreme, mit geringen Mitteln multimedial ein jugendliches Massenpublikum zu erreichen, sind durch das Social Web so groß wie nie zuvor. Zu diesem Schluss kommt der Jahresbericht Rechtsextremismus online 2014 von jugendschutz.net, der am 29. September 2015 vorgestellt wurde. Im Zuge der aktuellen Flüchtlingsdebatte hätten sich die Hinweise auf rassistische Hetze verdreifacht.