Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Manuela Schwesig eröffnet Beratungsstelle zur Radikalisierungsprävention

18.08.2015

Bundesjugendministerin Manuela Schwesig hat am 18. August gemeinsam mit Dilek Kolat, der Berliner Senatorin für Arbeit, Frauen und Integration, die Şehitlik Moschee in Berlin Neukölln besucht. Dort eröffnete die Ministerin offiziell die Beratungsstelle BAHIRA zur Radikalisierungsprävention.

Manuela Schwesig und Dilek Kolat in der Berliner Şehitlik Moschee, Bildnachweis: Thomas Imo
Manuela Schwesig und Dilek Kolat in der Berliner Şehitlik Moschee, Bildnachweis: Thomas Imo

Die neu eröffnete Beratungsstelle BAHIRA ist ein Kooperationsprojekt zur Radikalisierungsprävention von Violence Prevention Network e. V., dem Zentralrat der Muslime in Deutschland sowie der DITIB-Şehitlik Türkisch-Islamischen Gemeinde zu Neukölln e. V. Das Projekt wird vom Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ als Modellprojekt gefördert.

Die Beratungsstelle ist örtlich und personell bei der Şehitlik Moschee angebunden. Beraten werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Moschee in Radikalisierungsprävention und im Umgang mit radikalisierten Personen. Sie führt Veranstaltungen in der Moschee mit Gemeindemitgliedern durch, um ein Problembewusstsein zu schaffen und Informationen zum Thema zu vermitteln, gleichzeitig soll die Debatte rund um das Thema „lslamismus“ innerhalb der Moschee vorangebracht werden.

Weitere Informationen zum Modellprojekt Beratungsstelle BAHIRA


Youtube Video des Besuchs der Beratungsstelle