Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Kooperationsvereinbarung zu frühkindlicher Demokratiebildung unterzeichnet

05.07.2017

Kinder sind für die Zukunft der Demokratie entscheidend. Deshalb legt ein neuer Teilbereich des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ den Fokus auf frühkindliche Demokratiebildung. Staatssekretär Dr. Ralf Kleindiek unterzeichnete eine entsprechende Kooperationsvereinbarung.

Dr. Ralf Kleindiek mit den Kooperationspartnerinnen und -partnern, Bildnachweis: BMFSFJ
Dr. Ralf Kleindiek mit den Kooperationspartnerinnen und -partnern, Bildnachweis: BMFSFJ

Am 4. Juli hat der Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, Dr. Ralf Kleindiek, eine Kooperationsvereinbarung zu politischer Bildung im Kita-Bereich unterzeichnet. Im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ bildet die Vereinbarung den Auftakt für mehrere Projekte in Kindertagesstätten. Kooperationspartner des Bundesfamilienministeriums sind die in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) zusammengeschlossenen Verbände sowie die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe e. V. (AGJ).

Dr. Ralf Kleindiek betonte: „Die Jugend wird schon morgen über die Zukunft der Demokratie entscheiden. Deshalb ist es bereits heute wichtig, im Frühkindalter mit Demokratiebildung zu beginnen und für ein Leben in Vielfalt zu sensibilisieren. Wir freuen uns, diese wegweisende Kooperation mit solchen engagierten Partnern auf den Weg bringen zu können.“

Die Projekte sollen frühzeitig den Grundstein dafür legen, dass Vielfalt und Toleranz vom Frühkindalter an gelebt werden. Konzipiert werden sie durch die AGJ, den Arbeiterwohlfahrt Bundesverband, den Deutschen Caritasverband, den Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband, das Deutsche Rote Kreuz, die Diakonie Deutschland sowie die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland.

Zielgerichtete Präventionsstrategien und Angebote, die Demokratie und Vielfalt im frühkindlichen Bildungsbereich fördern, sollen Kinder, Eltern und Fachpersonal in Kindertageseinrichtungen ansprechen. Eltern und Fachpersonal sind als unmittelbare Bezugspersonen für die Kinder wichtige Multiplikatoren für ein vielfältiges, demokratisches Miteinander und das Erlernen von gesellschaftlichem Engagement. Zudem sollen Akteure in der Praxis bundesweit vernetzt werden.