Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Deutscher Nachbarschaftspreis 2018 - Demokratiebahnhof Anklam ist 2. Bundessieger

06.09.2018

Seit 2014 setzt sich der Demokratiebahnhof Anklam als ehrenamtlich geführtes Jugend- und Kulturzentrum im Nordosten Deutschlands für Demokratie und Vielfalt ein.

In der eher strukturschwachen Region gewinnen rechtsextreme und rechtspopulistische Bewegungen an Zulauf. Trotz mehrerer gewalttätiger Angriffe und Übergriffe behauptet sich der Demokratiebahnhof in Anklam. Er ist zu einem Vernetzungs- und Begegnungsort für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geworden, bei dem Mitbestimmung und selbstorganisiertes Engagement im Mittelpunkt stehen.

Für dieses Engagement wurde das Team des Demokratiebahnhofs Anklam am 05.09.2018 in Berlin mit dem zweiten Platz des Deutschen Nachbarschaftspreises ausgezeichnet. Die mit 7000 EUR dotierte Ehrung würdigt die Einsatzbereitschaft für Demokratie und Vielfalt.

„Das Projekt richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche, die mit dem Thema Demokratie und Toleranz vertraut gemacht werden sollen. Dies ist ein lobenswertes Engagement.”, sagt Claudia Ring, Referatsleiterin für Seniorenpolitik, freiwilliges Engagement, Heimrecht, Renten- und Unfallversicherung im Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg Vorpommern und Mitglied der Landesjury Mecklenburg-Vorpommern beim Deutschen Nachbarschaftspreis 2018.

Seit 2017 verleiht die nebenan.de Stiftung zusammen mit ihren Kooperationspartnern den mit mehr als 50.000 Euro dotierten Preis an Nachbarschaftsprojekte mit Vorbildcharakter.

Der Demokratiebahnhof Anklam wird u. a. im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Stadt Anklam aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.