Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Das Modellprojekt „OHA – Online Hass Abbauen“ erhält den Primus-Preis der Stiftung Bildung und Gesellschaft

17.05.2018

Das Modellprojekt „OHA – Online Hass Abbauen“ des Jenaer Jugendhilfevereins Drudel 11 fördert junge Menschen, sich mit ihrer eigenen Gewaltbereitschaft per E-Learning auseinandersetzen. Dafür entwickelte der Verein ein virtuelles Training zum Abbau von Hass und Gewalt. Die Stiftung Bildung und Gesellschaft würdigt dieses Modellprojekt mit dem Primus-Preis Mai 2018.

Ein Teilnehmer im Jugendarrest testet das Online-Training; Bild: Drudel 11 e.V.
Ein Teilnehmer im Jugendarrest testet das Online-Training; Bild: Drudel 11 e. V.

Der interaktive Online-Kurs „OHA – Online Hass Abbauen“ stellt jeweils typische Situationen aus vier Kurs-Modulen „Straftaten und Gewalt“, „Idenität“, „Umfeld“ sowie „Hass und Gewalt“ bereit. Das Programm führt in Videosequenzen und Audiobeiträgen vor Augen, wie sich zum Beispiel ein Streit hochschaukelt und welche womöglich bleibenden Schäden daraus entstehen können. Dem liegt der Ansatz zugrunde, dass man zunächst Handlungsmuster und Gruppendynamik verstehen muss, um Hass und Gewalt zu überwinden. Der interaktive Online-Kurs befindet sich zurzeit noch in der Entwicklungsphase. Der Verein testet das Training im Thüringer Jugendarrest und Strafvollzug sowie in der Bewährungs- oder Jugendgerichtshilfe. In einem zweiten Schritt ist geplant, das Angebot im Internet allgemein anzubieten. Die Modellphase des Projektes erstreckt sich bis Dezember 2019 und wird unter anderem aus den Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.

Der mit 1.000 Euro dotierte Primus-Preis würdigt den innovativen Ansatz des Modellprojekts. „Gegen Hass und Gewalt mit Mitteln des E-Learnings anzugehen, ist ein spannender pädagogischer Ansatz“, meint Birgit Ossenkopf, stellvertretende Geschäftsführerin der Stiftung Bildung und Gesellschaft. „Virtuelle Lernumgebungen können nicht nur bei der Vermittlung von Lehrstoff nützlich sein, sondern auch Änderungen im sozialen Verhalten bewirken.“ Aus den zwölf Primus-Preisträgern des Jahres 2018 wird am Ende des Jahres eine der Initiativen als „Primus des Jahres 2018“ ausgezeichnet.

Weitere Informationen zum ausgezeichneten Modellprojekt erhalten Sie unter:
http://www.stiftung-bildung-und-gesellschaft.de/primus-preis/preistraeger-2018/mai-2018.html