Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

d-werk aus Ravensburg gewinnt Mittelstandspreis für soziale Verantwortung

01.08.2018

Das Integrative Kunstprojekt „Seelenvogel“ förderte 2017 in Ravensburg das persönliche Kennenlernen von Eltern und Kindern mit und ohne Fluchterfahrung.

Projekt Seelenvogel der PfD Ravensburg
Das Seelenvogel-Team freut sich nach der Preisverleihung in Stuttgart, eine der begehrten „Löwinnen“ mit nach Hause nehmen zu dürfen. Bild: d-werk GmbH

Sie  arbeiteten im Atelier der Kunsttherapeutinnen Marion und Petra Mang kreativ an ihren „Seelenräumen“ und verliehen ihren teils traumatischen Erfahrungen Formen, die in eine Ausstellung mündeten. Teil des Teams war auch der syrische Fotograf Baschar Kasou. Er begleitete die Workshops mit seiner Kamera.

Dem von der Kreativagentur d-werk geleiteten Projekt wurde im Juli 2018 nun der Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg verliehen. Gefördert wurde „Seelenvogel“ unter anderem vom Bundeprogramm „Demokratie leben!“ im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Stadt Ravensburg.

Caritas, Diakonie und das Landesministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau verleihen einmal im Jahr den „Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg“. Damit wird das freiwillige soziale und gesellschaftliche Engagement von Unternehmen gewürdigt. Der undotierte Preis steht unter dem Motto „Leistung – Engagement – Anerkennung“ (Lea). Bundesweit ist es der teilnehmerstärkste Wettbewerb, der Corporate-Social-Responsibility-Aktivitäten (CSR) kleiner und mittlerer Unternehmen auszeichnet

Insgesamt gingen 290 Bewerbungen ein, die Lea-Trophäen wurden in drei von der Unternehmensgröße abhängigen Kategorien vergeben. Die Abendveranstaltung am 3. Juli mit 400 geladenen Gästen im Neuen Schloss in Stuttgart unterstrich die große Bedeutung des Preises. Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut betonte: „Die Lea-Trophäe soll Ansporn sein, wirtschaftlichen Erfolg und gesellschaftliche Verantwortung auch künftig gemeinsam zu leben.“