Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Bundeszentrale für politische Bildung: Trainings zu kritischem Umgang mit Antisemitismus

06.09.2017

Die Bundeszentrale für politische Bildung richtet eine Reihe an Trainingsveranstaltungen zum Umgang mit Antisemitismus aus, die sich an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren richtet. Um möglichst viele Menschen erreichen zu können, finden die Veranstaltungen „Gekonnt handeln – gegen Antisemitismus“ an unterschiedlichen Orten in Deutschlang mit je unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen statt.

Logo der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
Logo der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
Logo der Veranstaltungsreihe "Gekonnt handeln"
Logo der Veranstaltungsreihe "Gekonnt handeln"

Viele Menschen stellen sich Antisemitismus entgegen, diskutieren, klären auf oder organisieren Workshops. Für sie hat die Bundeszentrale für politische Bildung die Methoden-Handreichung „Gekonnt handeln: Kritische Auseinandersetzung mit Antisemitismus“ entwickelt. Darin werden Methoden und Aktivitäten zur Auseinandersetzung mit Antisemitismus im Alltag vorgestellt, die von Praktikerinnen und Praktikern bereits seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt werden.

Mit Fokus auf die unterschiedlichen Methoden aus der Handreichung finden ab Oktober Trainings in Weimar, Marburg und Bochum in Kooperation mit dem Berliner Verein BildungsBausteine e. V., der Frankfurter Bildungsstätte Anne Frank e. V. oder der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA e. V.) statt.

Die Trainings richten sich an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus der schulischen und außerschulischen politischen Jugend- und Erwachsenenbildung, Fortbildung und aus Vereinen, Verbänden, Initiativen und Bündnissen gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus.

Die Workshops finden statt in

  • Weimar, am 18. Oktober 2017 von 9:30 bis 17:00 Uhr mit dem Verein BildungsBausteine e. V.,
  • Marburg, am 15. November 2017 von 9:30 bis 17:00 Uhr mit der Bildungsstätte Anne Frank,
  • Bochum, am 17. November 2017 von 9:30 bis 17:00 Uhr mit der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus.

Die Teilnehmerzahl ist jeweils auf maximal 25 Personen begrenzt. Der Teilnahmebeitrag beträgt 10,- Euro.

Die einzelnen Akzentsetzungen sowie weitere Informationen zu den Trainings und die Links zur Anmeldung finden Sie unter: www.bpb.de/gekonnt-handeln