Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Ausstellungseröffnung: Kunst trotz(t) Ausgrenzung

Datum: 02. Februar 2018
Beginn: 11:00 Uhr

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung Kunst trotz(t) Ausgrenzung

Die Ausstellung erteilt eine künstlerische Absage an Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus, an Ideologien von angeblicher Ungleichheit und Ungleichwertigkeit von Menschen. An der Wanderausstellung „Kunst trotz(t) Ausgrenzung“ beteiligen sich Künstler*innen unterschiedlicher sozialer, ethnischer und kultureller Herkunft. Gemeinsam fordern sie den Betrachter dazu heraus, sich mit der Gestaltung einer offenen, vielfältigen und inklusiven Gesellschaft auseinanderzusetzen. Gewinnen Sie neue Perspektiven auf eine Gesellschaft der Vielfalt und finden Sie Ihren eigenen Standpunkt in einer zentralen politischen Debatte.

Die Ausstellung ist Teil eines Projektes zur Demokratieförderung der Diakonie Deutschland.

Sie ist vom 2. Februar bis 4. März 2018 in Kassel zu sehen.

ÖffnungszeitenMittwoch–Sonntag 11–18 Uhr
Donnerstag 11–20 Uhr
Ort: documenta-Halle, Friedrichsplatz 18, 34117 Kassel
Web: www.kunst-trotzt-ausgrenzung.de

Programm der Eröffnung

  • Andacht: Prof. Dr. Martin Hein, Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck
  • Begrüßung und Vorstellung: „Vielfalt gestalten – Ausgrenzung widerstehen“ – ein Projekt der Diakonie Deutschland; Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland
  • Grußwort und Begleitung in Hessen: Pfarrer Horst Rühl, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen
  • Einführung in die Ausstellung mit anschließendem Rundgang: Andreas Pitz, Ausstellungskurator
  • Musikalische Gestaltung: Johanna-Leonore Dahlhoff, Flöte; Enkhtuya Jambaldorj, mongolische Pferdekopfgeige und Gesang

Um Anmeldung unter der E-Mail-Adresse KunsttrotztAusgrenzung(at)diakonie.de bis zum 25.01.2017 wird gebeten.