Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Demokratie in Kinderschuhen. Mitbestimmung und Vielfalt in katholischen Kitas

Kontaktdaten

Verband Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder (KTK) – Bundesverband e. V.
Karlstraße 40
79104 Freiburg
Tel.: (0761) 200-567
matthias.colloseus(at)caritas.de
https://www.ktk-bundesverband.de/unserangebotunserearbeit/demokratie-und-vielfalt-in-kitas/das-projekt/


Projektziele

Fachkräfte in katholischen Kindertageseinrichtungen und ihre Träger erhalten Zugang zu Konzepten für eine vielfaltssensible Pädagogik und nutzen sie. Dafür machen sie sich gegenüber rechtspopulistischen Strömungen sprach- und handlungsfähig. Zudem werden sie darin unterstützt, angemessen auf die Situation von Kindern und Familien mit Fluchterfahrung einzugehen.

Fachkräfte verstehen Partizipation von Kindern als selbstverständliches Grundprinzip ihrer Arbeit. Diese Partizipation ist als handlungsleitender Orientierungsmaßstab auch in den Leitbildern der Einrichtungen verankert. Beispiele gelingender Partizipation von Kindern stehen ihnen zur Verfügung.

Kinder gestalten durch vielfältige, alltägliche Beteiligungsformen die sie betreffenden Belange mit. Sie erfahren ihre Wirksamkeit in der Gruppe und entwickeln demokratische Kompetenzen.

Fachkräfte und Träger setzen sich gemeinsam mit den Kindern und deren Eltern dafür ein, dass das Recht des Kindes auf Mitgestaltung in pastoralen Räumen und im Sozialraum eingelöst wird. Beispiele und Kriterien gelingender sozialräumlicher Arbeit von Kitas sind bekannt und zugänglich.

Pädagogische Fachkräfte und Träger unterstützen die Eigeninitiative von Eltern, den Sozialraum zu gestalten.


Handlungskonzept

Die Ziele und Themen sind für die Kindertagesbetreuung in katholischer Trägerschaft nicht neu. Daher kann auf Materialien und gute Beispiele aus dem fachlichen Netzwerk zurückgegriffen werden. Ergänzend wird in einer quantitativen Befragung die Haltung von Mitarbeitenden bezüglich der Projektthemen erhoben. Auf dieser Basis werden 2018 und 2019 in Netzwerktreffen und Fachtagungen bedarfsgerechte Fort- und Weiterbildungen konzeptioniert. Publikationen zu den Themen „Kinder aus Familien mit Fluchterfahrung“, „Vielfalt und Partizipation in der Kita“, „Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in der Kita“, „Entwicklung von Haltung“ und „Leitung in Vielfalt“ werden durch die Projektmitarbeitenden ausgearbeitet.

Zielgruppe, aber auch Kooperationspartnerinnen und -partner, sind

  • die Fachberaterinnen und Fachberater,
  • die Referentinnen und Referenten für Kindertagesbetreuung bzw. für Kinder- und Jugendhilfe der Diözesan-Caritasverbände und Landes-Caritasverbände,
  • die Referentinnen und Referenten für Kindertagesbetreuung in Diözesanverwaltungen,
  • die Regionalverbände und die Gremien (Vorstand, Verbandsrat, Bundesdelegiertenversammlung) des Verbands Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder (KTK).

Zu den Partnerinnen und Partnern zählen zudem

  • die Kommission „Erziehung und Schule“ der Deutschen Bischofskonferenz,
  • die Arbeitsstelle des Sonderbeauftragten für Flüchtlingsfragen der Deutschen Bischofskonferenz,
  • die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholischer Ausbildungsstätten für Erzieherinnen und Erzieher sowie
  • einschlägige Hochschulen mit Studiengängen der Kindheitspädagogik.

Die über die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) koordinierte Arbeitsgruppe im Projekt und die Fachforen von „Demokratie leben!“ sind wertvolle Netzwerkpartnerinnen und -partner. Laufende fachliche Kontakte werden mit den mit der Situation von Schutzsuchenden beschäftigten Referaten und Arbeitsstellen des Deutschen Caritasverbands und seinem Referat Kinder, Jugend, Familie, Generationen unterhalten. Über den Beirat des Gesamtprojekts besteht die Vernetzung unter anderem mit dem Institut für Partizipation und Bildung in Kiel („Kinderstube der Demokratie“) und dem Institut für den Situationsansatz in Berlin.