Zum Inhalt springen Zum Hauptmenü springen Zum Servicemenü springen

Politische Jugendbildung soll Integration junger Geflüchteter unterstützen

11.12.2017

Welchen Beitrag kann die politische Jugendbildung dazu leisten, dass die Integration junger Geflüchteter gelingen kann? Das war Thema der Auftaktveranstaltung des Modellprojekts Empowered by Democracy am 08.12.2017 in Berlin.

Staatssekretär Dr. Ralf Kleindiek (r.) und Mitglieder der Steuerungsgruppe des Projektes „Empowerment by Democracy“, Bild: BMFSFJ
Staatssekretär Dr. Ralf Kleindiek (r.) und Mitglieder der Steuerungsgruppe des Projektes „Empowerment by Democracy“, Bild: BMFSFJ

Staatssekretär Dr. Ralf Kleindiek im Bundesfamilienministerium eröffnete die Veranstaltung. „Das Projekt hat es sich zur Aufgabe gemacht, jungen Geflüchteten Perspektiven aufzuzeigen und sie auf dem Weg in unsere Gesellschaft zu begleiten“, sagte er. Damit leiste es nicht nur einen wertvollen Beitrag zur Integration, sondern auch für eine weltoffene und tolerante Gesellschaft.

Zentral für eine gelungene Integration junger Geflüchteter ist laut Bundesfamilienministerium neben einer individuellen Begleitung auch die Möglichkeit zu gesellschaftlicher Teilhabe. Das Projekt soll Bildungs- und Begegnungsräume eröffnen, in denen Jugendliche mit und ohne Fluchthintergrund politische Themen aus ihrem Lebensumfeld diskutieren und sich mit Fragen des Zusammenlebens in der Demokratie auseinandersetzen können. Außerdem sollen der Austausch unter Fachkräften, die Entwicklung einer diversitätsbewussten Praxis und neue Partnerschaften der politischen Jugendbildung gefördert werden.

Das Modellprojekt Empowered by Democracy wird von der Gemini-Gruppe umgesetzt. Die „Gemeinsame Initiative der Träger Politischer Jugendbildung im bap“ (GEMINI) ist ein Zusammenschluss von bundeszentralen Organisationen der politischen Jugendbildung im Bundesausschuss politische Bildung e. V. (bap e. V.). Es wird durch das Bundesfamilienministerium im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ gefördert.

Im Oktober dieses Jahres fand bereits ein erstes Vernetzungstreffen der trägerübergreifenden Projektgruppe in Berlin statt.